fbpx

Aktuelle Entscheidungen im Arbeitsrecht

Vereinigte Angestelltenhilfe e. V.

Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 19.03.2019

Ein gesetzlicher Urlaubsanspruch besteht auch für den Zeitraum der Elternzeit. Er kann jedoch vom Arbeitgeber gekürzt werden.
Möchte der Arbeitgeber den Urlaub für jeden Kalendermonat der Elternzeit kürzen, muss er allerdings eine entsprechende
empfangsbedürftige Willenserklärung abgeben.

Mehr Informationen »
Vereinigte Angestelltenhilfe e. V.

Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 07.02.2019

Angestellte können einen Vertrag, durch den das Arbeitsverhältnis beendet wird (Aufhebungsvertrag), auch dann nicht widerrufen, wenn dieser in ihrer Privatwohnung abgeschlossen worden ist. Ein Aufhebungsvertrag kann jedoch unwirksam sein, wenn dieser unter Missachtung des sog. Gebots fairen Verhandelns zustande gekommen ist.

Mehr Informationen »
Vereinigte Angestelltenhilfe e. V.

Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 23.01.2019

Die sachgrundlose Befristung eines Arbeitsvertrags ist nach § 14 Abs. 2 Satz 2 TzBfG nicht zulässig, wenn zwischen dem Angestellten und der Arbeitgeberin bereits acht Jahre zuvor ein Arbeitsverhältnis von etwa eineinhalbjähriger Dauer bestanden hat, das eine vergleichbare Arbeitsaufgabe zum Gegenstand hatte.

Mehr Informationen »

Schutz, Hilfe und Rat bei allen Fragen rund um Ihren Arbeitsplatz.

Unsere Mitglieder sind begeistert.

Erfahrungen & Bewertungen zu VAGIV Vereinigte Angestelltenhilfe e. V.
Karl-Bernd Bruns
Karl-Bernd Bruns18.09.19
Weiterlesen
“Absolut zuverlässige Rückmeldung und Rückruf. Offene und aufrichtige Kommunikation. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass mein Anliegen hier tatsächlich ernst genommen wird. Danke für die positive Erfahrung mit der VAGIV.“
M. Ottmar
M. Ottmar02.12.19
Weiterlesen
“Sehr schnelle und kompetente Beratung. Danke für die Hilfe!”
Anette Neu
Anette Neu13.11.19
Weiterlesen
"Ich finde bei Ihnen großes Engagement und vor allem Spaß an der Arbeit. Obwohl ich in einer prekären Situation bin, habe ich meine gute Laune nicht verloren. Das erhöht den Kampfgeist."
Voriger
Nächster

Im allgemeinen besteht bei einer Rechtsschutzversicherung immer eine Wartezeit von drei Monaten. Das heißt, dass zwischen Versicherungsbeginn und dem Anbahnen einer Streitigkeit mindestens drei Monate liegen müssen. Bei uns erhalten Sie sofort nach Eintritt Hilfe durch unsere erfahrenen Anwälte.